Erdschutzrohre

Zuverlässige Dichtheitsprüfung

Erstmals können Erdschutzrohre hydraulisch betriebener Lasten- und Personenaufzüge aus wasserrechtlicher Sicht zuverlässig auf ihre Dichtheit überprüft werden. Das Verfahren ist vom TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg geprüft und zertifziert sowie konform nach § 19 WHG (Wasserhaushaltsgesetz) und der VAwS (Verordnung Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenen Stoffen). Zur behördlich vorgeschriebenen Kontrolle des Erdschutzrohres wird eine Ringraumabdichtung installiert, die zu einer druckdichten Kapselung führt und die notwendige Unterdruckmessung ermöglicht.

Ringraumabdichtung

.

Ringraumabdichtung mit permanenter Überwachung

Das nach oben offene und den Hubzylinder umgebende Erdschutzrohr wird mit einer ölbeständigen, elastischen und temperaturunempfindlichen Kunststoffmasse druckdicht gekapselt. Während die Masse aushärtet, kann die Aufzuganlage weiter betrieben werden. Empfohlen wird, die für eine Prüfung bereits installierte Ringraumabdichtung und die ebenfalls vorhandenen Rohrzuleitungen mit einer permanenten Leckageüberwachung zu kombinieren. Dabei wird der Unterdruck im Erdschutzrohr permanent aufrechterhalten.


Sanierung

Verfahrensablauf der Schutzrohrsanierung:

Bei direkt betriebenen hydraulischen Aufzugsanlagen mit zentral angeordnetem Kolben befindet sich der Hydraulikzylinder in einer Erdbohrung.

» Somit zählt der Aufzug gemäß den gültigen Vorschriften für Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen (VAwS) zu den unterirdischen Anlagen und unterliegt damit besonderen Anforderungen hinsichtlich der Vorbeugung  zum Schutz vor Gewässerverunreinigungen (WHG § 19). Durch Beschädigungen am vorhandenen Schutzrohr aus Stahl oder Beton kann Grundwasser eindringen.

» Es besteht die Gefahr, dass das Grundwasser sich mit überlaufendem Hydrauliköl, hervorgerufen durch z.B. Leckagen an den Schraubverbindungen oder defekte Kolbendichtungen, vermischt und dieses verunreinigt. Die Folge sind aufwendige Bodengutachten und Sanierungsarbeiten tief im Erdreich.

» Wir helfen Ihnen bei der Erfüllung der gesetzlichen Auflagen hinsichtlich der VAwS und des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG § 19).

» Wir sanieren das alte Schutzrohr mittels eines statisch geprüften und chemisch resistenten PE-HD Rohres. Ständige Weiterentwicklung und jährliche Überprüfungen unseres Verfahrens durch den TÜV gewährleisten Ihnen eine dauerhafte und geprüfte Qualität unserer Arbeit