Bauwerksabdichtung

Willkommen auf der Seite „Wasser am falschen Platz"

wir sind ein innovatives Dienstleistungsunternehmen, das es mit neuen Konzepten in kürzester Zeit geschafft hat, sich am Markt zu behaupten. Zu den Stärken gehört unser Dienstleistungsservice, der sich durch alle Bereiche des Unternehmens zieht. Angefangen von der Wasserschadensanierung, Bautrocknung bis hin zu unserem Spezialbereich der Abdichtungstechnik im Hoch bzw. Tiefbau. Diesen Dienstleistungsbereich wollen wir Ihnen heute näherbringen.

Mit unseren konkurrenzlosen Produkten und unserer langjährigen Erfahrung sind wir in der Lage Ihre Feuchtigkeitsprobleme am Bau nachhaltig zu lösen.

So verstehen wir Engagement und Kundendienst.

Wir stellen unsere Weichen so, dass die Basis für eine zuverlässige und reibungslose Zusammenarbeit geschaffen wird.
Wir würden uns freuen Sie bei der Suche nach Lösungen unterstützen zu dürfen.

Horizontalabdichtung

Zum Trockenlegen der Wand (Ziegel und Sandstein) oberhalb des Geländeniveus / Sockel

Bei den meisten älteren Bauten kommt es oberhalb des Geländeniveus (Gewege und Gehsteigen) zum abbröckeln des Sockelverputzes bis hin zur Beschädigung der unteren Fassadenteile. Innenseitig im Erdgeschoss und im Flur gelegentlich feuchte Stellen und  Schimmelbildung im unteren Wandbereich.

Gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit muss nachträglich eine fachgerechte horizontalle Abdichtung eingebaut werden.  Zielführend ist dies allerdings in meisten Fällen erst oberhalb der erdberührten Außenwände. Da darunter liegende Bauteile meist auch von drückendes bzw. anstehendes  Wasser betroffen sind. Unter Geländeniveu  siehe Flächenabdichtung / Injektion.


Fugenabdichtung

Wirkung und Dauerhaftigkeit einer Bauwerksabdichtung hängen nicht nur von ihrer fachgerechten Planung und Ausführung ab, sondern auch von der zweckmäßigen Planung und Ausführung des Bauwerks und seiner Teile, auf die die Abdichtung aufgebracht wird.

Egal ob Schalbeton, Fertigelemente aus Beton, sämtliche Betondurchführungen, Bodenplatten, Aufstandsfugen, Bewegungsfugen, das LokSan®Dichtsystem verhindert dauerhaft den Wassereintritt in Neubauten bzw. zu sanierende Bauwerke.

Wassereintritte über undichte Boden-Wand-Anschlussfugen oder Decken-Wand-Anschlussfugen betonierter Baukörper können nachträglich mit unserer LokSan®System-Technik gestoppt und dauerhaft abgedichtet werden. Hierbei wird über Injektionspacker ein quellfähiges PUR-Harz in die Fuge injiziert und diese abgedichtet.

Empfohlenes Injektionsmaterial:
• HydroDrain®1K-PUR quell (1 komp. Injektionsharz-quellfähig und selbstheilend)
• HydroDrain®microfoam aktiv (als Wasserstop-Schaum zum vorabdichten).

 

Empfohlene Maschinentechnik:
LokSan®-1K-Membranpumpe LE-203

Flächenabdichtung

Erstellung einer durchgängigen Abdichtung im Mauerwerk

Ein Ziegelmauerwerk ist aufgrund der Beschaffenheit der Steine und Mörtelfugen grundsätzlich nicht wasserresistent.

Bei fehlender oder fehlerhafter Aussenisolierung kommt es daher zur Durchfeuchtung der Wand. Damit verbunden sind Salzausblühungen, Schädigung der Mörtelfugen, ablösen des Innenputzes bzw. des Anstriches. Weitere Folgen sind Schimmelbildungen, Modergeruch bis hin zur Unbenützbarkeit der Kellerräume.

Eine ganzflächige Injektion verhindert zukünftig ein durchfeuchten  des Mauerwerks. Nachträgliche Außenabdichtung einer undichten Konstruktion. Der vor dem Bauteil ausgebildete Gelschleier verhindert den Wasserzutritt zur Konstruktion oder Dehnfuge.